CONCORDIA sagt Danke

Ein herzliches Dankeschön an den Verein Support Ulm e. V., der gemeinnützige Verein hat für unsere Sozialzentren in Moldau Pflegebetten und neue Matratzen gespendet sowie die dazugehörigen Transportkosten übernommen.
Die CONCORDIA Sozial- und Familienzentren unterstützen Menschen mit einer Reihe von Hilfestellungen, so auch die Unterstützung von pflegebedürftigen Menschen, die sich selbst überlassen sind und auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Die Spende von Pflegebetten erleichtert nicht nur die Arbeit für unsere MitarbeiterInnen vor Ort, sondern erleichtert auch das Leben der Menschen die sich in einer Phase der Krankheit befinden und auf besondere Hilfsmittel angewiesen sind.

CONCORDIA ist nur so stark wie jene, die unsere Arbeit mittragen und uns unterstützen.


Sozialzentrum Orlandovtzi

Der überwiegende Teil der von CONCORDIA Bulgaria betreuten Kinder und Jugendlichen gehört der Volksgruppe der Roma an, die in Bulgarien besonders stark von Ausgrenzung betroffen sind: Sie leben unter schlechten hygienischen Bedingungen – oft ohne Wasserversorgung – und sind auf allen Ebenen des Schulsystems mit Benachteiligungen konfrontiert. Am Rande der Stadtviertel Orlandovtzi und Malashevtzi leiden Familien und ihre Kinder besonders unter den schrecklichen Lebensbedingungen.

Zusätzlich zu unserem Sozialzentrum Sveti Konstantin, welches aufgrund der vielfältigen Hilfsangebote hunderte Kinder erreicht, bedarf es unbedingt eines weiteren Sozialzentrums in Sofia, um für Eltern und Kinder Grundbedürfnisse, wie warme Mahlzeiten, Kleidung, medizinische Basisversorgung bis hin zur Lernbetreuung sicherzustellen.

Das Sozialzentrum richtet sich an
•   Kinder von 4 bis 18 Jahre, die vernachlässigt, misshandelt
     oder missbraucht werden
•   Schulabbrecher und von Kinderarbeit betroffene Jugendliche
•   Auf der Straße lebende Kinder und Jugendliche
•   Familien in existenzieller Not

Vielen Dank für die großartige Unterstützung an unsere Partner STRABAG, Raiffeisen, AluKönigStahl, IKEA und Wienerberger!


Der Papst besucht Rumänien und Bulgarie

Der Mai und Juni 2019 war für unsere Kinder in Bulgarien und Rumänien sehr aufregend: Papst Franziskus besuchte die beiden Länder und traf dabei auch CONCORDIA Kinder. Auch unser Vorstand Pater Markus Inama war bei beiden Besuchen dabei und berichtet beeindruckt vom Besuch des Heiligen Vaters:

"Trotz des dichten Programms hat sich der Papst für Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben, Zeit genommen. In Bulgarien hat er auf dem Platz vor der Alexander-Nevski-Kathedrale drei unserer Kinder gesegnet. In Rumänien hat er ein Roma-Viertel besucht und dort eine Kapelle eingeweiht. Dabei hat der CONCORDIA-Kinderchor gesungen.

Eines der Lieblingslieder der CONCORDIA Kinder ist das Lied „Du bist ein Geschenk“. Dabei wird reihum der Name jedes Kindes eingesetzt. Zum Beispiel: „Valja ist ein Geschenk, ein Geschenk für uns, Valja ist ein Geschenk Gottes.“ Für jedes Kind wird eine Strophe gesungen. Die Kinder, egal ob klein oder groß, lächeln und strahlen Freude aus, wenn ihre Namen gesungen werden, weil sie dieses Willkommen- und Angenommensein sonst sehr selten erfahren.

Es ist noch ein langer Weg, den Kindern aus den Armenvierteln das Gefühl zu geben, dass sie willkommen und geliebt sind. Wir von CONCORDIA haben in den letzten Jahren wertvolle Erfahrungen gesammelt und möchten unser Know-how in den Dienst der Menschen stellen. Papst Franziskus hat bei den Begegnungen seine Wertschätzung und seine Anerkennung für die Kinder zum Ausdruck gebracht und damit einen wichtigen Schritt getan."

Einen besonders bewegenden Moment bescherte der Papst bei seinem Besuch in einem Armenviertel in Rumänien, als er sich bei der Volksgruppe der Roma im Namen der Kirche und Gottes entschuldigte. Papst Franziskus bat um Vergebung für "all' die Zeiten in der Geschichte, in denen wir Euch diskriminiert, misshandelt oder misstrauisch betrachtet haben".


Benefiz-Radtour für CONCORDIA

Unter der Schirmherrschaft von Christl Schwörer, der Gründerin des Gerüstbauers Peri GmbH, fuhren am 28. Juli 2019 Mitglieder der Peri-Radsportgruppe sowie engagierte Mitglieder und Freunde der Hilfsorganisation Support Ulm e.V. - trotz zwischenzeitlich strömenden Regens - von Weißenhorn nach Dillingen an der Donau. Für jeden gefahrenen Kilometer spendeten die Radfahrer einen Euro zugunsten der CONCORDIA Sozialprojekte in Moldawien.

Der Oberbürgermeister von Dillingen, Frank Kunz, begrüßte die Radler sehr herzlich und öffnete extra das Stadthaus, wo es eine Stärkung für die Rückfahrt nach Weißenhorn gab. Prof. Heinz Maier, Vorsitzender von Support Ulm e.V. und Initiator der Benefiztour, dankte dem Oberbürgermeister sehr herzlich für den Empfang und überreichte ein kleines Präsent.

CONCORDIA Sozialprojekte dankt allen Beteiligten - vor allem im Namen der Kinder in Moldawien - sehr herzlich für Ihren Einsatz und die großzügigen Spenden.

Bilder der Benefiz-Radtour finden Sie hier.

 

BGBGROROMDMDATATDEDE